Warum viele Psychotherapien scheitern.

 



Der Grund liegt in den Grundgedanken, warum ein Klient in die Therapie geht. Für die meisten Menschen ist es nämlich folgender:

Sie wollen sich heilen lassen.
Sie wollen die Symptome bekämpfen
Sie wollen, dass der Therapeut sie wieder ganz macht; sie wieder in Ordnung bringt.
Sie wollen, dass die schlechten Gedanken und Gefühle endlich aufhören.

Herunter gebrochen auf 2 Punkte:

1. Sie glauben, dass etwas mit ihnen nicht in Ordnung ist und dass es jetzt einen Therapeuten braucht, um diesen Fehler zu beheben. Sie sehen sich selbst als kaputtes Auto, das sie in die Werkstatt bringen müssen und nach einigen Tagen repariert wieder abholen können.

2. Sie wollen die negativen Gedanken und Gefühle nicht mehr haben. Sie wollen sich gut und stark fühlen. Nicht klein, schwach, wertlos und sensibel.

Und genau hier liegt das Problem. Beides kann der Therapeut Ihnen nicht geben. Und warum?

Weil das nicht stimmt.

Mit Ihnen ist nichts "falsch". Ihre Depression, all Ihre Fehler, Ihre gefühlte Wertlosigkeit, Ihre sensiblen Reaktionen auf Stress und Kritik, Ihre innere Unruhe, Ihr fehlender Antrieb, Ihre Angst und der Fakt, dass es Menschen gibt, die Sie nicht so annehmen und lieben können wie Sie sind... all das ist nichts grundsätzlich Schlechtes an sich, den es hat eine Ursache. Es sind Symptome die Sie darauf hinweisen möchten, dass etwas in Ihrem Leben nicht gut für Sie ist. Genau wie ein leuchtendes Öllämpchen im Auto nichts schlechtes ist. Es ist nur ein Hinweis dass Sie handeln sollten. Beim Auto wissen Sie in diesem Fall, dass zuwenig ÖL ist und Sie nachschütten müssen. 
Bei einer Depression oder anderen Symptomen ist es oft nicht so einfach. Dabei helfe ich Ihnen Ihre Ursache für Ihr "Öllämpchen" zu finden.

Krankheit ist wie jedes andere Lebensproblem eine Signalfunktion. Probleme und Krankheiten zu bekämpfen verhindert die Heilung. Menschen schnell zur Heilung verhelfen zu wollen, zeugt vom Unverständnis über die physikalischen Grundlagen des Stoffwechsels und der Psyche. Signale muss man verstehen und nach ihnen handeln. So einfach ist das.